Springen Sie direkt zum Hauptinhalt

Gabriele Osthues

Biografisches:

 

  • Jahrgang 1960
  • Studium der Germanistik, Philosophie und Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster
  • Freie Mitarbeiterin bei diversen Zeitungen
  • Praktikum im Ressort Kultur der Verlagszeitung STERN, Gruner & Jahr, Hamburg,
  • Mitherausgabe der Vierteljahrsschrift „Journal für Publizistik und Kommunikation“ am Institut für Publizistik der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster
  • Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsche Literatur des Mittelalters und Deutsche Sprache von Prof. Dr. Klaus Grubmüller, wissenschaftliche Arbeit mit dem Schwerpunkt: Frauen im Mittelalter
  • 1990 Magistra Artium am Lehrstuhl von Prof. Hanns Geulen mit einer Arbeit zur expressionistischen Naturlyrik Georg Heyms
  • 1993 - 2003 Arbeit im Einzelhandelsunternehmen: Einführung von elektronischer Datenverarbeitung, Projektplanung und Umsetzung im Marketing Bereich, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 2004 - 2006 Vertretung, bzw. Leitung des Fachbereichs 4 der Akademie Franz Hitze Haus mit den Themenschwerpunkten Frauen, Gender, Altenbereich und Literatur
  • 2005 Zusatzqualifikation „Leiten und Beraten in Organisationen“ am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christian Schrapper, Universität Koblenz, im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Gruppendynamik und Organisationsdynamik im DAGG
  • ab 2006 Leitung des Fachbereichs 7 Literatur in der Akademie Franz Hitze Haus
  • 2007 Teilnahme am KBE-Projekt: Ethisches Lernen in der allgemeinen Erwachsenenbildung mit der Tagung "Leseschule VIII: Sünde - Tugenden und Laster in der Moderne"
  • 2010 Zusatzqualifikation "Erziehung nach Auschwitz" Seminar in der International School for Holocaust Studies - ICHEIC Humanitarian Fund in Yad Vashem, Jerusaelm vom 10. bis 23. Oktober 2010
  • 2010-2015 Leitung des Fachbereichs 7: Literatur - Ausstellungen - Musik in der Akademie Franz Hitze Haus
  • ab 2016 Leitung des Fachbereichs 7: Literatur und Ausstellungen in der Akademie Franz Hitze Haus

Veröffentlichungen:

 

  • Osthues, Gabriele: „Die Macht edler Herzen und gewaltiger Weiblichkeit“. Zwei frühe Beiträge zur Situation der Frau im Mittelalter: Karl Weinhold und Karl Bücher. In: Der frauwen buoch. Versuche zu einer feministischen Mediävistik, hrsg. v. Ingrid Bennewitz. Göppinger Arbeiten zur Germanistik, Nr. 517, Göppingen: 1989, S. 399-431.
  • Huesmann, Veronika; Osthues, Gabriele (Hg.): Anna Katharina Emmerick (1774-1824). Fremde Lebensspuren. Eine historische und theologische Spurensuche. In: edition akademie franz hitze haus, Nr. 9, hrsg. v. Thomas Sternberg, Münster: 2005.
  • Osthues, Gabriele: "Chance für den Dialog - Literatur in der Bildungsarbeit im Bistum Münster" In: Unsere Seelsorge, Heft Juni 2007, hrsg.v. Bischöflichen Generalvikariat, Münster: 2007, S.31.
  • Osthues, Gabriele: Jüdisches Kulturerbe in der katholisch-sozialen Akademie Franz Hitze Haus. In: Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen, Band 33: Jüdisches Kulturerbe in Westfalen. Spurensuche zur jüdischen Kultur in Vergangenheit und Gegenwart, hrsg. v. Hartmut Steinecke und Iris Nölle-Hornkamp. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2009, S. 235-240.

Vorträge:

 

  • Cor unam et anima una - Ein Herz und eine Seele. Der Hl Liudger im Blick des Bistumsjubiläums, 2005.
  • „Du bist dein Mysterium“. Gewaltsame Religion versus friedvolle Mystik in Robert Schneiders historischem Roman „Kristus“, 2005.
  • Die Antonii-Erzbruderschaft zu Münster - gegründet 1350. Festvortrag und Buchvorstellung vor der St. Antonii-Erzbruderschaft, 2005.
  • "Der bittere Geschmack der Freiheit - oder: Von dem Versuch sich aufzurichten". Annette Pehnts Roman "Haus der Schildkröten", 2007
  • "Ein langer Zopf aus grauen Haaren" - Zur Identifikationsfrage der Überlebenden der Shoah in der israelischen Gegenwartsliteratur am Beispiel von Lizzie Dorons Roman "Ruhige Zeiten", 2008
  • "Shalom Jerusalem" - Begegnungen in der Internationale Schule für Holocaust Studien und Gedenkstätte Yad Vashem, Israel, 2011
  • Festvortrag zur Buchpräsentation „Von allem etwas… - Meine jüdische Kindheit in Dülmen und Rotterdam 1928-1945 – Erinnerungen von Helga Becker-Leeser, Dülmen 2015