Ein ungeahntes Talent

Zurück

Die frühe Lyrik der Annette von Droste Hülshoff

- Entwicklung und Ausbildung zur Lyrikerin
- Neue Interpretationen
- Vorträge, Dialoge und Lektürearbeit

Die frühen Gedichte der Droste sind heute wenig bekannt. Als junge Frau war sie vertraut mit der Literatur von Empfindsamkeit, Klassik und Romantik. In diesen Kontexten wurden die lyrischen Versuche der recht bald als hochbegabt erkannten Dichterin überliefert. Das Forum begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch weitgehend unbekanntes Terrain. Überraschende Einblicke in die ‚Werkstatt‘ einer jungen Dichterin zeigen ihre favorisierten Stoffe, Themen und Formarsenale. Frühe Texte werden mit Drostes später Lyrik verglichen.
Grafik: Ein ungeahntes Talent
© C.H.N. Oppermann 1818
Referenten:
Prof. Dr. Cornelia Blasberg, Literaturwissenschaftlerin, Münster
Dr. Jochen Grywatsch, Annette von Droste-Gesellschaft, Münster
Download
Programm als
PDF-Datei
 
Kooperation mit:
Annette von-Droste Gesellschaft, Münster
Sonstige Hinweise
Tagung belegt - Warteliste
Beginn: 17.02.17 / 16:00 Uhr  
Ende 17.02.17 / 21:00 Uhr  
Tagungs-Nr.: 17-706 FaF  
Tagungsleitung:: Gabriele Osthues  
Information
und Anmeldung:
Akademie Franz Hitze Haus

Maria Conlan

 
Tagungsbeitrag: 20 € / erm. 15 €
 
 
Zur Programmübersicht