^

Bereichernde Vielfalt?

Aushandlungsprozesse in der Einwanderungsgesellschaft

- Heterogenität in der Gesellschaft
- Verständigung über gemeinsame Werte und Normen
- Praxisbeispiel für Dialogarbeit

Die Gesellschaft in Deutschland ist in den letzten Jahrzehnten im Vergleich zu früher in vielerlei Hinsicht pluraler geworden: Die Zuwanderung ist nicht die einzige, aber eine wesentliche Ursache für diese Entwicklung. Nicht wenige Menschen befürchten, zunehmende kulturelle und religiöse Vielfalt bedeute den Verlust eigener Identität. Fragen, die das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägung betreffen, stehen daher häufig im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Beispielhaft genannt seien hier der Umgang mit (Voll)Verschleierung im öffentlichen Raum, kooedukativer Sport- und Schwimmunterricht, das öffentliche Gebet oder die Rücksichtnahme auf religiöse Speisevor-schriften.
An diesen Themen entzündet sich nicht selten eine heftige Debatte über die Gestaltung von Integration von Zuwanderern und den Grad an kultureller Differenz, den eine Gesellschaft zu akzeptieren bereit sein muss. In der Öffentlichkeit häufig wenig Beachtung findet indes die Diskussion um grundlegende Werte, die auch Menschen verschiedener Herkunft verbinden und das Zusammenleben prägen.
In unserem Forum wollen wir darüber nachdenken, wie es jenseits der symbolhaft aufgeladener Themen zu einer Verständigung über gemeinsame Werte und damit über die Gestaltung einer pluralen Gesellschaft kommen kann. Wir stellen ein Projekt der Akademie `Die Wolfsburg` und ein Beispiel für ein von gemeinsamem Verständnis getragenes Projekt humanitärer Hilfe im In- und Ausland vor.
Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Kooperation mit:
Caritasverband für die Diözese Münster e.V.; Projekt GlückaufZukunft!, Essen

Sonstige Hinweise:
Für Inhaber des Kultursemestertickets ist die Veranstaltung gebührenfrei.

Referierende:
Ihsan Gündogan, Helfen ohne zu warten e.V., Essen
Prof. Dr. Dirk Halm, Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung, Essen
Martin Schröder, Katholische Akademie DIE WOLFSBURG / Projekt GlückaufZukunft!
Beginn: Mi, 08.11.2017 um 18:30 Uhr
Ende: Mi, 08.11.2017 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 17-526
Tagungsleitung: Dr. Christian J. Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 8 € /erm 4 € (o. ÜN)
 
Tagung ist belegt
© fotolia
Programm als PDF-Download