Forum, 3. November 2016

Palliativversorgung und Hospizarbeit in Münster

Unterstützungsbedarf von Familien und Angebote von Stadt und Kirche

© fotodo / Fotolia

Palliativversorgung und Hospizarbeit in Münster

Unterstützungsbedarf von Familien und Angebote von Stadt und Kirche

Sterben und Tod ragen in unser Leben hinein, es sind nicht nur Herausforderungen, denen wir uns erst am Ende unseres Lebens gegenübergestellt sehen. Am Ende eines menschlichen Lebens stehen viele Fragezeichen: Fragen die nicht nur die Zukunft, sondern eher die Gegenwart des Sterbenden und seiner Angehörigen betreffen.

In Münster gibt es viele Angebote zur Unterstützung der alternden Menschen und ihrer Familien sowohl im Bereich der Palliativversorgung wie auch durch Hospize. In der Veranstaltung wurden unterschiedliche Angebote vorgestellt und es wurde über den Unterstützungsbedarf von Familien alternder Menschen in diesem Bereich gesprochen. 

  • Welche Aufgabe und Verantwortung haben die Stadt Münster und das Bistum Münster, um vorhandene Angebote im Bereich der Palliativversorgung und der Hospizarbeit zu unterstützen? 
  • Werden ausreichend finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestellt? 
  • Benötigen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zusätzliche Unterstützung durch Hauptamtliche?

In einem einführenden Vortrag und im anschließenden Podiumsgespräch mit Verantwortlichen aus dem Bereich der Hospizarbeit und der Krankenhausseelsorge sowie mit Vertretern der Stadt Münster und des Bistums Münster wurden diese Fragen diskutiert. 

Programm der Tagung zum Download

Referate zum Download:

Palliativversorgung und Hospizarbeit in Münster
Dr. phil. Andreas Stähli, M.A.
Philosoph, Pflegefachkraft und Trainer in Palliative Care,
Leiter der Akademie am Johannes-Hospiz, Münster

Palliativversorung und Hospizarbeit in Münster
Dr. Norbert Schulze Kalthoff,
Leiter des Amtes für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten, Stadt Münster

RSS-Feed Franz-Hitze-Haus
Kurssuche
 

Neues Tagungsvideo

Neues Tagungsvideo