15. Nordwestdeutscher Hospiztag, 13. Juni 2017

Vom Umgang mit dem Schmerz

im Hospiz- und Palliativbereich

 

© p-fotography / fotolia

Vom Umgang mit dem Schmerz

im Hospiz- und Palliativbereich

Der Schmerz des Sterbens und der Trauer ist ein mehrdimensionales, vielschichtiges Phänomen und Ausdruck unseres Menschseins. Cicely Saunders hat dafür den Begriff total pain geprägt und als Hospizpionierin wesentliche Grundlagen für unser heutiges Schmerzverständnis entwickelt.
Die Schmerzen darüber, dass wir Endlichkeit und Vergänglichkeit erfahren und durchleiden müssen, gehören zum Kern unserer Existenz und prägen unsere Biografie.

Prof. Dr. Verena Begemann näherte sich diesen existentiellen Erfahrungen aus anthropologisch-ethischer Perspektive. Wenn wir wagen, uns mit Schmerzen auseinanderzusetzen und uns auf den leidendenden Menschen einzulassen, können wir viel für die Weiterentwicklung einer hospizlich-palliativen Sorgekultur lernen.
Unterschiedliche Aspekte des Themas wurden in den Workshops vertieft.
Der 15. Nordwestdeutsche Hospiztag wurde von der Akademie Franz Hitze Haus in Kooperation mit folgenden Partnern durchgeführt: Johannes-Hospiz Münster, Franziskus-Hospiz Hochdahl, Erkrath; Hospiz zum Hl. Franziskus, Recklinghausen, Hospiz- und PalliativVerband NRW

Programm des 15. Nordwestdeutschen Hospiztages zum Download

Vortrag zum Download

Schmerzen der Vergänglichkeit
Prof. Dr. Verena Begemann, Hochschule Hannover

Bitte vormerken: Der 16. Nordwestdeutsche Hospiztag wird am 13. Juni 2018 stattfinden.

 

 

 

RSS-Feed Franz-Hitze-Haus
Kurssuche
 

Neues Tagungsvideo

Neues Tagungsvideo