^

Vom Leben zum Schreiben

Schreibwerkstatt mit der Autorin Annette Pehnt

- Das eigene Leben in Sprache bringen
- Autofiktionales Erzählen: Schreiben über Erlebtes
- Fokus: experimentieren, verfremden, notieren
- Vorstellung und Besprechung eigener Schreibprojekte

Wie war das damals, woran erinnern wir uns und wie soll das alles weitergehen?
Fortlaufend erzählen wir uns selbst und anderen die Geschichten unseres Lebens. Anekdoten, Familiengeheimnisse, erste Enttäuschungen, lang gehegte Träume und dramatische Entwicklungen - der Stoff des Lebens scheint sich fast wie von selbst in Geschichten zu bringen. Den Wunsch, über das eigene Leben zu schreiben, haben viele. Aber wo anfangen und wie vorgehen? Unsere Biografien schenken uns eine Fülle an Material, über das wir als Schreibende frei und neugierig verfügen können. Spielerisch erschaffen wir Verbindungen zu Lebensorten und vergessenen Dingen, nehmen Spuren auf, geraten in Sackgassen und verrutschen auf der Zeitachse. Wir machen uns auf Überraschungen und Entdeckungen gefasst und probieren uns aus als Erfinderinnen und Erfinder unseres Lebens.

Referierende:
Annette Pehnt, Schriftstellerin, Freiburg
Beginn: Fr, 27.01.2023 um 17:00 Uhr
Ende: So, 29.01.2023 bis 13:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 23-701
Tagungsleitung: Gabriele Osthues
Sekretariat: Gudrun Hopp-Schiller
Tagungsbeitrag:
 
Tagung ist belegt
© Christoph Eberle
Programm als PDF-Download