^

Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität in der Asylberatung

Was tun, wenn BAMF und Gerichte die Identität nicht glauben?

- Homo- und Bisexualität
- Fortbildung für Berater:innen in der Asylverfahrensberatung
- Die Fortbildung findet als Online-Seminar statt

Der Umgang mit Fragen sexueller Orientierung und geschlechtlicher
Identität im Rahmen von Asylverfahren ist für Berater:innen im Asylverfahren eine besondere Herausforderung. Die rechtlichen Fragen in diesem Kontext sind komplex.

Mit unserer zweiteiligen Online-Fortbildung wollen wir Asylverfahrensberater:innen einen tieferen Einblick in dieses Themenfeld gewähren. Beide Teile sind in sich abgeschlossen und können auch sinnvoll einzeln besucht werden.

Bereits 2014 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) richtungsweisend geurteilt, dass die nationalen Behörden die Anträge queerer Asylsuchender nicht allein anhand stereotyper
Vorstellungen beurteilen dürfen. Trotzdem werden auch heute noch Asylanträge abgelehnt, weil die Antragsteller:innen mit ihrem Verhalten oder Auftreten nicht in
das jeweilige Bild passen. Outen sich Antragsteller:innen erst spät im Asylverfahren, wird ihnen „gesteigertes Vorbringen“ oder – im Fall von Asylfolgeverfahren – ein „schweres Verschulden für das späte Outing angelastet.

Wie können Asylsuchende und Berater:innen solchen Argumentationsmustern begegnen?

Hierüber wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihnen nützliche Erkenntnisse vermitteln sowie praktische Hinweise für
die eigene Beratungspraxis mit queeren Geflüchteten geben.

Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Wenn Sie eine Rechnung benötigen, schreiben Sie das bitte ins Feld "Nachricht an die Akademie" und füllen Sie die Felder zur IBAN mit XXX aus.

Kooperation mit:
Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg;
Katholisches Büro - Kommissariat der Deutschen Bischöfe, Berlin

Sonstige Hinweise:
(besondere Einladung)

Referierende:
Patrick Dörr, Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland (LSVD), Köln
Kerstin Düsch, Juristische Referentin, Katholisches Büro, Berlin
Alva Träbert, Leitung des Schulungsprojekts LSBTI* und Flucht NRW, Rosa Strippe e.V., Bochum
Beginn: Do, 24.02.2022 um 14:00 Uhr
Ende: Do, 24.02.2022 bis 16:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 22-507
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Andreas Struhkamp
Tagungsbeitrag: 10 € (o. ÜN)
 
© privat
Anmelden