^

Online-Tagung: Das Konzept der Bioökonomie im Dialog

Zur Rolle der Partizipation auf dem Weg zu einer Bioökonomie

(besondere Einladung)

Die Lage der Pandemie lässt es leider nicht zu, die Tagung mit ausreichender Planungssicherheit als Präsenzveranstaltung durchzuführen. Wir bieten sie daher als im Online-Format an.

Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung zugeschickt.

Für Studierende mit Kultursemesterticket der Westfälischen Wilhelms Universität gilt ein Sonderpreis von 5 €, bitte geben Sie dies bei der Anmeldung als Ermäßigungsgrund an.

Wenn Sie eine Rechnung benötigen, schreiben Sie das bitte ins Feld "Nachricht an die Akademie" und füllen die IBAN-Felder mit XXX aus.

In den Augen vieler Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen bietet die Bioökonomie eine Möglichkeit, eine Gesellschaft durch die Nutzung von biobasierten und wieder-
verwertbaren bzw. (erneuerbaren) Rohstoffen unabhängiger von endlichen, fossilen Grundstoffen und Energieträgern zu machen. So kann langfristig eine nachhaltige
Kreislaufwirtschaft entstehen.
In der Debatte um die Bioökonomie und ihren möglichen Beitrag zur Nachhaltigkeit kommen häufig Expert:innen zu Wort – doch wie schätzen Bürger:innen diesen Ansatz ein? Wie bewerten sie unterschiedliche Vor- und Nachteile bioökonomischer und biotechnologischer Prozesse? Damit sich Bürger:innen mit dem komplexen Thema der Bioökonomie und seinen offenen Fragen auseinandersetzen und ein
informiertes Urteil bilden können, müssen zunächst
„Räume“ dafür geschaffen werden. Wie die Beteiligung von Bürger*innen zur Aushandlung komplexer Sachverhalte beschaffen und wie diese Räume idealerweise gestaltet sein sollten, sind sich daran anschließende zentralen Fragen für Forschung und Praxis
Um einen möglichst umfassenden Einblick in die Rolle der Partizipation in dem Transformationsprozess hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie zu erlangen, möchten wir uns im Kontext dieser Tagung diesem Geflecht von Fragen und Herausforderungen aus verschiedenen Perspektiven
nähern.
Die Fachtagung richtet sich an Wissenschaftler:innen, Praktiker:innen der politischen Partizipation und Studierende einschlägiger Fachrichtungen.
Wir laden Sie herzlich ein, mit uns, den Expert:innen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Kooperation mit:
Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN), Universität Münster

Referierende:
Carina Diedrich, Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), Wuppertal
Prof. Ph.D. Doris Fuchs, Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster
Victoria Hasenkamp, Forschungsprojekt BIOCIVIS, Universität Münster
Jana Holz, BMBF-Nachwuchsgruppe „Mentalitäten im Fluss. Vorstellungswelten in modernen bio-kreislaufbasierten Gesellschaften (flumen)“, Jena
Dr. Jan-Hendrik Kamlage, Kulturwissenschaftliches Institut, Essen
Sonja Knobbe, Centrum für Umweltmanagement, Ressourcen und Energie, Universität Bochum
Dr. Steffi Ober, Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende, Berlin
Prof. Dr. Bodo Philipp, Institut für Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie, Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung, Universität Münster
Johannes Rupp, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin
Dr. Pia-Johanna Schweizer, Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), Potsdam
Marc Schäfer, wer denkt was GmbH, Darmstadt
Ariane Voglhuber-Slavinsky, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe
Beginn: Do, 20.01.2022 um 16:30 Uhr
Ende: Fr, 21.01.2022 bis 15:30 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 22-502
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Andreas Struhkamp
Tagungsbeitrag: 20 € /erm 10 € (o. ÜN)
 
© WWU Münster, BIOCIVIS
Programm als PDF-Download