^

Tagebuchliteratur

Autobiografisch - fingiert - fiktional

- Tagebuch und Erinnerung
- Journal intime, Reisetagebuch, Kriegstagebuch, Künstlertagebuch
- Tagebücher und Fiktionen: Romane und Erzählungen

Das Wochenendseminar widmet sich unterschiedlichen Tagebuchformen und lässt dabei Autorinnen und Autoren vom 17. bis zum 21. Jahrhundert zu Wort kommen – in persönlichen, ursprünglich privat gehaltenen und/ oder für eine Öffentlichkeit konzipierten Aufzeichnungen, mit denen einzelne Stationen des Lebensweges auch im Kontext zeitlicher Ereignisse erfahrbar werden, sowie in ihren Überlegungen zum Tagebuchschreiben, die in Interviews und Essays publiziert wurden. Moderne Medien haben das Spektrum der Ausdrucksformen und ihre Rezeptionsmöglichkeiten erheblich erweitert. So werden digitale und digitalisierte Tagebücher für einen großen Leserkreis erreichbar und können Online-Tagebücher z.B. auch kollektiv entstehen, ihren Produktionsprozess transparent machen und zu einer interaktiven Partizipation animieren.

Kooperation mit:
Verband Frau und Kultur e.V.

Referierende:
Dr. Christiane Dahms, Literaturwissenschaftlerin, Bochum
Beginn: Fr, 03.09.2021 um 17:00 Uhr
Ende: So, 05.09.2021 bis 13:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 21-728
Tagungsleitung: Gabriele Osthues
Sekretariat: Gudrun Hopp-Schiller
Tagungsbeitrag: 200 € /erm 170 € (ÜN/DZ)
220 € /erm 190 € (ÜN/EZ)
150 € /erm 120 € (o. ÜN)