^

Online: Vom Süden lernen?!

Agro-Forstsysteme in Bolivien als Impulsgeber für die deutsche Landwirtschaft

- Landwirtschaft im Einklang mit der Natur
- Schutz des Waldes, Ernährungssicherung und Einkommenssteigerung
- Perspektiven für die Landwirtschaft in Deutschland?

Die Pandemie erlaubt es leider nicht, diese Veranstaltung als Präsenzveranstaltung zu planen. Sie findet daher über die Plattform ZOOM statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung rechzeitig vor der Veranstaltung via Mail zugeschickt.

Die massiven Produktivitätsfortschritte der Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten haben dazu geführt, dass die Ernährungssituation der meisten Menschen besser ist als je zuvor in der Geschichte der Menschheit. Der flächendeckende Einsatz künstlicher Düngemittel und Pestizide sowie der Anbau von Pflanzen in riesigen Monokulturen haben jedoch aus ökologischer Perspektive verheerende Nebenwirkungen wie beispielsweise einen drastischen Rückgang der Artenvielfalt in landwirtschaftlich genutzten Gebieten und die Abholzung großer (Regen-)Waldflächen.

Alternative Konzepte für Landwirtschaft werden daher dringend benötigt. Eines davon ist die so genannte Agro-Forstwirtschaft. Durch eine Kombination aus Landwirtschaft und Waldwirtschaft kann sie die ökologische Vielfalt steigern, zur Erhaltung oder gar Wiederaufforstung von (Regen)Wäldern beitragen und Kleinbauern im globalen Süden Ernährungssouveränität ermöglichen. In Deutschland und Europa ist diese Anbauweise jedoch bisher kaum bekannt und mit (rechtlichen) Hürden versehen.
Wir freuen uns, dass uns ausgewiesenen Experten mit langjähriger Praxiserfahrung die Konzepte und (Pilot)Projekte vorstellen, sie (entwicklungs)politisch einordnen und aktuelle Diskussionen in Deutschland aufgreifen. Das Abendforum steht im Kontext der MISEREOR-Fastenaktion 2021, die unter dem Motto steht: Es geht! Anders.

Diese Veranstaltung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Sie wird möglich durch finanzielle Unterstützung der Fachstelle Weltkirche des Bistums Münster.

Kooperation mit:
Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V., Aachen

Referierende:
Julia Günzel, Deutscher Fachverband für Agroforstwirtschaft e.V., Cottbus
Dr. Joachim Milz, ECOTOP Foundation, La Paz / Bolivien
Lucia Werbick, Misereor, Aachen
Markus Wolter, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V., Aachen
Beginn: Do, 04.03.2021 um 18:30 Uhr
Ende: Do, 04.03.2021 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 21-507
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: kostenlos (o. ÜN)

Für Studierende mit Kultursemesterticket ist die Teilnahme kostenfrei.
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© PC Caritas Reyes
Programm als PDF-Download Anmelden