^

Lesung Ingo Schulze "Die rechtschaffenden Mörder"

Gastlesung des Literaturvereins e.V. Münster in der Akademie Franz Hitze Haus

Wie wird ein aufrechter Büchermensch zum Reaktionär – oder zum Revoluzzer? Ingo Schulze erzählt eine aufwühlende Geschichte über uns alle. Sein Held heißt Norbert Paulini, er ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz macht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte nimmt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder? Auf fulminante Weise erzählt Ingo Schulze von unserem Land in „jenen“ diesen Tagen und zieht uns den Boden der Gewissheiten unter den Füßen weg. Für Cornelia Geissler in der „Berliner Zeitung“ wirft der Roman die Frage auf: „Wie konnte die gewonnene Freiheit viele Menschen im Osten zu einer Haltung führen, die Unfreiheit für andere fordert? Es wäre falsch, diesen Roman ein politisches Buch zu nennen. Seine große Stärke liegt, begründet schon durch die Konstruktion, in der Uneindeutigkeit, im Zweifel. Das ist Literatur.“ Herrmann Wallmann, Literaturverein Münster e.V.

Kooperation mit:
Literaturverein Münster e.V.

Referierende:
Beginn: Fr, 13.11.2020 um 19:00 Uhr
Ende: Fr, 13.11.2020 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-735
Tagungsleitung: Gabriele Osthues
Sekretariat: Maria Conlan
Tagungsbeitrag: 10 € /erm 5 € (o. ÜN) Anmeldungen bitte direkt über den Literaturverein: Jherbst@daedalus-verlag.de