^

Die BRD Trilogie

Theaterabend in drei Teilen nach der Vorlage von Rainer Werner Fassbinder

- "Die Ehe der Maria Braun" - "Die Sehnsucht der Veronika Voss" - "Lola"
- Wiederaufstieg und Wirtschaftsmacht: Zu welchem emotionalen Preis?
- Melodrama und Gesellschaftssatire
- Erstmalige komplette szenische Umsetzung unter der Regie von Frank Behnke

Drei faszinierende, starke Frauenfiguren stellt Rainer Werner Fassbinder in das Zentrum seiner BRD-Trilogie. Diese radikal subjektive Archäologie der jungen Bundesrepublik zeigt das Theater Münster jetzt erstmals komplett. Mit der BRD-Trilogie stellt Fassbinder ganz radikal die Frage nach dem emotionalen Preis, den die Bundesrepublik für den raschen Wiederaufbau und Wiederaufstieg als Wirtschaftsmacht gezahlt hat. Als Abbild der Zeit, Melodram, bitterböse Gesellschaftssatire entstand die BRD-Trilogie mitten in der sogenannten »bleiernen Zeit« und ist aus heutiger Sicht auch ein »Blick zurück im Zorn« über die vertanen Chancen für einen echten Neuanfang.

Kooperation mit:
Städtische Bühnen Münster

Referierende:
Frank Behnke, Schauspieldirektor, Theater Münster
Barbara Bily, Dramaturgin, Theater Münster
Prof. Dr. Barbara Büscher, Medienwissenschaftlerin, Hochschule für Musik und Theater Leipzig
Beginn: Sa, 18.01.2020 um 14:30 Uhr
Ende: So, 19.01.2020 bis 12:30 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-702
Tagungsleitung: Gabriele Osthues
Sekretariat: Maria Conlan
Tagungsbeitrag: 130 € /erm 110 € (ÜN/DZ)
140 € /erm 120 € (ÜN/EZ)
100 € /erm 80 € (o. ÜN)
Ausfall
 
Tagung fällt aus
© Marion Bührle,Theater Münster
Programm als PDF-Download