^

Die normative Kraft des Faktischen

Was sind (uns) Lebensmittel wert?

Das Verhältnis der Deutschen zu Lebensmitteln, ihrer Produktion, dem Handel und dem Verbrauch, ist ambivalent. Trotz oder gar wegen der Aufdeckung etlicher Skandale in den letzten Jahren sind Lebensmittel grundsätzlich so sicher wie selten in der Geschichte. Auch preislich sind sie so günstig wie nie zuvor: In kaum einem anderen europäischen Staat geben die Verbraucher einen kleineren Teil des Einkommens für Lebensmittel aus. Die Werbung mit günstigen Lebensmitteln, vor allem Fleisch, ist in den Prospekten von Supermärken und Discountern allgegenwärtig. Gleichzeitig wissen oder ahnen vielen Menschen, dass diese Preise nur unter Bedingungen zustande kommen können, die an anderen Stellen oft zu teils schweren Problemen führen. Unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten hat das System inzwischen seine Grenzen an vielen Stellen überschritten.
Im Rahmen eines Studientages möchten wir das Wechselspiel von Erzeugern, Verbrauchern und Handel näher beleuchten. Dabei wollen wir Wege diskutieren, wie auf Grundlage einer ethischen Orientierung der Umgang mit Lebensmittel zukunftsfähig gestaltet werden kann. Wir wollen Verständnis gewinnen von den vermeintlichen und tatsächlichen Handlungszwängen und den Ursachen für die zunehmenden Kritik an den Zuständen in der Landwirtschaft - bei gleichzeitiger Unwilligkeit der meisten Verbraucher, ihre Kaufentscheidung auch von anderen Kriterien als dem Preis abhängig zu machen.
Dieser Studientag richtet sich an alle Landwirte, Landwirte in Ausbildung und alle, die am Thema “Nachhaltigkeit” im Bereich der Lebensmittel interessiert sind, auch und gerade ohne direkten eigenen Bezug zur Landwirtschaft. So soll er konstruktiv zum Dialog von Landwirtschaft und Gesellschaft beitragen.

Wir laden Sie herzlich ein!

Kooperation mit:
Katholische Landvolk Bewegung, Bistum Münster; Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster

Referierende:
Prof. Dr. med. vet. Thomas Blaha, stellv. Vorsitzender, Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V., Bramsche
Maria Büning, Landwirtin, Naturland- und Archehof Büning, Laer
Manfred Fockenbrock, Landwirt, Hof Fockenbrock, Telgte
Theresia Herbold, Landesverband Regionalbewegung NRW e.V., Borgentreich
Sebastian Salaske, Sozialethiker, Universität Osnabrück
Jörg Schulze Buschoff, Naturkosthandel Ökullus, Münster-Handorf
Petra Teitscheid, Fachbereich Oecotrophologie und Facility Management, Fachhochschule Münster
Beginn: Sa, 07.11.2020 um 10:00 Uhr
Ende: Sa, 07.11.2020 bis 17:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-533
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 45 € /erm 15 € (o. ÜN)

Für Teilnehmende mit Kultursemesterticket liegt der Teilnehmerbeitrag bei 5 €.
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© wikimedia commons cc-by-2.5
Programm als PDF-Download Anmelden