^

Politik in Zeiten des Klimawandels

Steht die Demokratie einer nachhaltigeren Gesellschaft im Weg?

- "Alle macht dem Volke?" - Demokratische Partizipation in der Nachhaltigkeitspolitik
- Zwischen freier Entscheidung und Pflicht: Bürgerschaftliche Verantwortung
- Generationengerechtigkeit als Kriterium

Die Tagung beschäftigt sich mit einer der zentralen politischen Herausforderungen unserer Zeit: Wie kann die Demokratie zu einem Instrument im Kampf gegen die
globale Umwelt- und Klimakrise werden, statt diesem im Wege zu stehen? Können die oft langatmigen - angesichts des Handlungsdrucks oft sogar als quälend langsam empfundenen - demokratischen Entscheidungsprozesse dazu beitragen, tragfähige Lösungsansätze für die
Herausfordeungen zu finden? Womöglich ist eine Umgestaltung demokratischer Institutionen und Prozesse erforderlich, ohne dabei über Jahrhunderte erstrittene Werte wie Freiheit, Gleichheit oder Gerechtigkeit zu
gefährden.

Neu stellt sich auch die Frage, wer in einer demokratisch legitimierten Nachhaltigkeitpolitik Einfluss hat – und wer ihn haben sollte? Vielleicht sind die Barrieren zwischen den Anforderungen an eine demokratische und eine die Nachhaltigkeit fördernde Politik gar kaum zu überwinden?

Diese und weitere Fragen möchten wir in unserer interaktiv und dialogisch angelegten Tagung mit Ihnen und renommierten Expert*innen verschiedener wissenschaftlicher Fachrichtungen in unterschiedlichen Fomaten diskutieren.

Die Auswirkungen der Pandemie betreffen leider auch unsere Tagung: Das Schutz- und Hygienekonzept der Akademie und die gebotene Vorsicht lassen leider nur eine geringere Teilnehmendenzahl zu - dennoch freuen wir uns, dass die Tagung als Präsenzveranstaltung stattfinden kann und laden Sie herzlich ein.

Kooperation mit:
Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN) und Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster

Referierende:
Carolin Bohn, Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung, Universität Münster
Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Lehrstuhl für Globalisierungsethik, Universität Tübingen
Prof. Ph.D. Doris Fuchs, Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster
Prof. Dr. Armin Grunwald, Professor für Technikphilosophie, Karlsruher Institut für Technologie
Tobias Gumbert, Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster
Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins, Professorin für Christliche Sozialwissenschaft, Universität Münster
Prof. Dr. Siegrid Kannengießer, Professur für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Bremen
Prof. Dr. Anne Käfer, Professur für Systematische Theologie, Universität Münster
Benedikt Lennartz, Institut für Politikwissenchaft, Universität Münster
Prof. Dr. Andrea Lenschow, Lehrstuhl für Europäische Integration, Universität Osnabrück
Dr. Claudia Lücking-Michel, Agiamondo e.-V., Köln
Christian Neuhäuser
Prof. Dr. Dr. Jörg Tremmel, Institut für Politikwissenschaft, Universität Tübingen
Beginn: Fr, 18.12.2020 um 10:00 Uhr
Ende: Sa, 19.12.2020 bis 13:30 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-532
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 80 € /erm 60 € (ÜN/DZ)
90 € /erm 70 € (ÜN/EZ)
50 € /erm 30 € (o. ÜN)

Tagungsbeitrag für Studierende mit Kultursemesterticket 20 €
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© Niek Verlaan (pixabay) (Ausschnitt)
Anmelden