^

Förderlandschaft Osteuropa

Informationsabend für Osteuropa-Engagierte

- Überblick über Fördermöglichkeiten
- Finanzierungsmöglichkeiten durch das Bistum Münster und andere Institutionen
- Austausch und Vernetzung

Viele Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen unterstützen mit großen Engagement soziale Projekte in den Staaten Mittel- und Osteuropas.
Oft ist es eine große Herausforderung, die für
diese Projekte erforderlichen finanziellen Mittel zu akquirieren - Spenden allein sind hier meist nicht ausreichend.

Anträge auf Fördermittel bei großen Organisationen wie beispielsweise der Europäischen Union sind für die oft ehrenamtlichen oder damit nicht ausreichend vertrauten Gruppen nicht zu leisten: die Projekte sind zu klein, der Antrags- und Dokumentationsaufwand immens.

Im Bistum Münster und darüber hinaus gibt es jedoch eine Reihe anderer Möglichkeiten auch für kleinere Projekte eine finanzielle Förderung zu erhalten. Wir stellen diese Möglichkeiten vor: Wo kann unter welchen Voraussetzungen welche Art von Projekt gefördert werden? Wo gibt es vertiefte Informationen über die notwendigen Anträge und Nachweise?

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns, wenn auch Sie Ihre Erfahrungen in einen gegenseitigen Austausch einbringen.

Kooperation mit:
Fachstelle Weltkirche, Bistum Münster

Referierende:
Ulrich Jost-Blome, Fachstelle Weltkirche, Bistum Münster
Markus Leimbach, Katholischer Akademischer Ausländerdienst, Leiter Referat Osteuropa, Bonn
Dr. Christian J. Müller, Akademie Franz Hitze Haus, Münster
Mariya Sharko, Fachstelle Weltkirche, Bistum Münster
Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Bistum Münster
Beginn: Mo, 16.11.2020 um 18:30 Uhr
Ende: Mo, 16.11.2020 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-527
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 8 € /erm 4 € (o. ÜN)

Für Studierende mit Kultursemesterticket ist die Veranstaltung gebührenfrei.
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© Nattanan Kanchanaprat / pixabay
Programm als PDF-Download Anmelden