^

(Solar-)energie im globalen Süden

Projekte und Fördermöglichkeiten

- Dezentrale Energieversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit
- Vorstellung von Projektbeispielen
- Information und Austausch zu Projektplanung und Förderanträgen

Soll die Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft hin zu einer ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit gelingen, spielt die Gestaltung der Energieversorgung eine zentrale Rolle.

In den Volkswirtschaften des globalen Nordens ist der Umbau von einer fossilen, zentralen Energieversorgung hin zu dezentaleren, von erneuerbaren Energien gespeisten Versorgung eine große Herausforderung. In den sich entwickelnden Volkswirtschaften des globalen Südens gibt es derzeit vielfach die Chance, schon beim Aufbau einer flächendeckenden Versorgung auf dezentrale Konzepte und den Einsatz erneuerbarer Energien zu setzen.

Am Beispiel der Solarenergie wollen wir den größeren entwicklungspolitischen Kontext dieser Frage erörtern und Fördermöglichkeiten sowie erfolgreiche Projekte vorstellen.

Allen, die sich in Gruppen oder Initiativen selbst in der Eine-Welt-Arbeit engagieren und sich mit der Frage einer Energieversorgung beschäftigen, wollen wir Hilfestellung bei der Entwicklung von Projekten und bei deren konzeptioneller Weiterentwicklung geben.

Wir laden Sie herzlich ein!

Kooperation mit:
Nütec Münsterland e.V., Münster; Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V., Sektion Münster

Referierende:
Dr. Peter Deininger, Deutsche Gesellschaft für Solarenergie e.V., Münster
Harald Olk, Berater für ländliche Elektrifizierung, Herne
Dorothea Otremba, Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn
Thomas Ricke, Villageboom, Münster
Kathrin Schroeder, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V., Aachen
Beginn: Fr, 25.09.2020 um 16:00 Uhr
Ende: Fr, 25.09.2020 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 20-521
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 25 € /erm 15 € (o. ÜN)

Für Studierende mit Kultursemesterticket ist die Veranstaltung kostenfrei.
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© hbieser / Pixabay
Anmelden