^

Solidarität - Stärke - Würde

Unterstützung für Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten

- Frauen und Mädchen als besonders verletzliche Gruppe
- Medizinische, psychosoziale, juristische und wirtschaftliche Hilfen
- Bericht aus der Arbeit von Medica Mondiale

Frauen und Mädchen gehören in allen Kriegen und Konflikten zu den besonders verletztlichen Gruppen, gehen doch gewaltsame, militärische Handlungen meist Hand in Hand mit sexualisierter Gewalt. Nicht nur jede einzelne Frau ist persönlich betroffen von diesen schweren Menschenrechtsverletzungen. Vielmehr werden Vergewaltigung, Folter, Verschleppung und Versklavung häufig gezielt als Mittel des Krieges eingestetzt, um die Gegner zu demütigen und zu terrorisieren.
Die physischen und psychischen Folgen der Gewalt traumatisieren die Opfer und prägen oft das gesamte weitere Leben der Betroffenen. Viele werden darüber hinaus von ihren Familien und Gemeinschaften ausgegrenzt und verstoßen. Sie sind für
das Überleben und Bewältigen der Traumata auf sich allein gestellt.

Der Verein medica mondiale wurde als Reaktion auf die Folgen des Krieges im zerfallenden Jugoslawien gegründet. Inzwischen ist er in zahlreichen Ländern aktiv und unterstützt von sexualisierter Gewalt betroffene Frauen und Mächen mit medizinischer, psychosozialer, juristischer und wirtschaftlicher Hilfe. Darüber hinaus ist auch die Sensibilisierung von Politik und Öffentlichkeit für dieses gravierende Problem von großer Bedeutung.

Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Monika Hauser eine ausgewiesene Expertin für dieses Thema für einen Impuls und eine Diskussion gewinnen konnten und laden Sie herzlich ein.

Kooperation mit:
Kfd Diözesanverband Münster; Beratung und Therapie für Frauen e.V.

Sonstige Hinweise:
Für Inhaber des Kultursemestertickets ist die Veranstaltung gebührenfrei.

Referenten:
Dr. Monika Hauser, Medica Mondiale e.V., Köln
Beginn: Mo, 30.09.2019 um 18:30 Uhr
Ende: Mo, 30.09.2019 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 19-520
Tagungsleitung: Dr. Christian J. Müller
Sekretariat: Ulrike Heitmann
Tagungsbeitrag: 8 € /erm 4 € (o. ÜN)

Für Inhaber des Kultursemestertickets ist die Veranstaltung gebührenfrei.
Für Inhaber des Kultursemestertickets gebührenfrei
 
© Anna Verena Müller
Programm als PDF-Download