^

Stereotypen, Vorurteile und Fundamentalismen

Herausforderungen für das interreligiöse Lernen

- Einstellungsänderung als Ziel
- Wie effektiv ist interreligiöses Lernen in der Schule?
- Perspektiven der evangelischen, katholischen und islamischen Religionsdidaktik
- Forum zur Begegnung christlicher und muslimischer Religionslehrer und -lehrerinnen

Wie kann im Religionsunterricht mit Vorurteilen, stereotypen Zuschreibungen und fundamentalistischen Positionierungen umgegangen werden? Wie erfolgreich ist das interreligiöse Lernen darin, Vorurteile, Diskriminierungen und Stereotypen abzubauen? Diese Fragen geht der Studientag für christliche und muslimische Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schularten und -formen nach.

Kooperation mit:
Katholisch-Theologische Fakultät und Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; Comenius-Institut, Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V.; Abteilung Religionspädagogik, Bistum Münster

Referenten:
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Münster
Prof. Dr. Clauß Peter Sajak, Münster
Prof. Dr. Alexander Unser, Theologe, Technische Universität Dortmund
u.a.
Beginn: Di, 19.11.2019 um 9:00 Uhr
Ende: Di, 19.11.2019 bis 17:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 19-430
Tagungsleitung: Maria Kröger
Sekretariat: Marie-Luise Niederschmid
Tagungsbeitrag: 50 € /erm 40 € (o. ÜN)