^

Solange wir atmen, riechen wir

Alles über das Riechen und wie es unser Leben bestimmt

- Riechrezeptoren außerhalb der Nase
- Neue Daten für Diagnose und Therapie
- Anregungen für Hospizarbeit und Palliativmedizin

Im Mittelpunkt der diesjährigen Novembervorlesung stehen das Riechen und die Frage, wie Düfte unser Leben und auch das Lebensende bestimmen. Solange wir atmen, riechen wir: Düfte, ätherische Öle haben einen Platz in Hospizarbeit und palliativer Versorgung gefunden. In seinem Vortrag widmet sich Professor Hanns Hatt dem Potential der Duftforschung und stellt aktuelle Daten für Diagnose und Therapie vor. Nach seinen Erkenntnissen nehmen wir Düfte nicht nur über die Nase auf, sondern auch über die Haut und über die Nahrung. `Alle Zellen reagieren auf Düfte`, so äußert sich der renommierte Wissenschaftler.

Kooperation mit:
Schober-Stiftung, Münster

Referenten:
Prof. Dr.mult. Hanns Hatt, Biologe, Chemiker und Mediziner, Universität Bochum
Beginn: Fr, 15.11.2019 um 18:30 Uhr
Ende: Fr, 15.11.2019 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 19-429
Tagungsleitung: Maria Kröger
Sekretariat: Marie-Luise Niederschmid
Tagungsbeitrag: 9 € /erm 6 € (o. ÜN)