^

Digitale Transformation und Solidarität

- Digitalisierung und Auswirkungen auf die Sozialversicherungen
- Modelle für die Besteuerung der Digitalwirtschaft
- Digitalisierung und Arbeitnehmer-Mitbestimmung
- Konsequenzen für Teilhabe und Bildung

Solidarität ist eine der entscheidenden Kategorien christlicher Sozialethik und wichtiger Grundpfeiler aller sozialstaatlichen Überlegungen sowie der sozialen Marktwirtschaft. Was bedeutet Solidarität vor dem Hintergrund der Digitalisierung im Bereich von Wirtschaft und Gesellschaft? Wie verändert sich die Ausgestaltung von Solidarität in Fragen von Sozialstaatlichkeit, Mitbestimmung und Beteiligung? Werden neue Finanzierungsmodelle für den Sozialstaat wie etwa das solidarische Grundeinkommen notwendig, wenn sich die Erwerbsarbeitsverhältnisse aufgrund der Digitalisierung radikal verändern?

Die Reihe ´Sozialethik konkret´ greift diese vielschichtige Problematik auf und diskutiert Lösungsvorschläge zur Weiterentwicklung des Solidaritätsbegriffs und der konkreten institutionellen Ausgestaltung von Solidarität vor dem Hintergrund der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei wird der spezifisch wissenschaftliche Lösungsbeitrag der christlichen Sozialethik zu dieser gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Gestaltungsaufgabe herangezogen. Durch den Dialog mit anderen Wissenschaften soll eine ausgewogene Beurteilung der Thematik erreicht, Vorschläge zur konkreten Gestaltung von Reformprozessen und Strukturveränderungen erarbeitet und offene und weiterführende Fragen realisiert werden.

Kooperation mit:
Katholische Akademie ´Die Wolfsburg´, Mülheim; Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Berlin

Referenten:
André Arenz, IG Metall, Frankfurt a.M.
Michaela Evans, Institut Arbeit und Technik (IAT), Gelsenkirchen
PD Dr. Hermann-Josef Große Kracht, Institut für Theologie und Sozialethik der Technischen Universität, Darmstadt
Prof. Dr. Gerhard Kruip, Lehrstuhl für Christliche Anthropologie und Sozialethik, Universität Mainz
Dr. Arnd Küppers, Katholische Sozialwissenschaftliche Zentralstelle, Mönchengladbach
Pencho Kuzev, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Berlin
Prof. Dr. Karsten Mause, Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster
Dr. Florian Neumeier, ifo Institut, München
Joachim Unterländer, MdL, Landesvorsitzender der Arbeitnehmer-Union (CSA), München
PD Dr. Berthold Vogel, Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI), Universität Göttingen
Eva M. Welskop-Deffaa, Vorstand Fach- und Sozialpolitik, Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg
Prof. Dr. Joachim Wiemeyer, Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre, Universität Bochum
Beginn: Mo, 23.09.2019 um 14:00 Uhr
Ende: Di, 24.09.2019 bis 13:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 19-224
Tagungsleitung: Dr. Martin Dabrowski
Sekretariat: Marie-Luise Niederschmid
Tagungsbeitrag: 102 € /erm 71 € (ÜN/DZ)
108 € /erm 77 € (ÜN/EZ)
79 € /erm 48 € (o. ÜN)
Das Seminar findet in der Akademie ´Die Wolfsburg´ statt. Bitte melden Sie sich über die Homepage der Akademie ´Die Wolfsburg´ an.
 
© Korn V. - Fotolia.com
Programm als PDF-Download