^
Tagung ist belegt
© wikimedia commons
Programm als PDF-Download

Fussball WM in Russland

Internationale Sportturniere als Prestigeobjekte

- Sportgroßereigenisse in autoritären Staaten
- Chance zur Veränderung oder Propaganda?
- Die Rolle der FIFA bei der Turniervergabe

Viele Staaten nutzen Sportgroßereignisse von internationaler Bedeutung, um sich vor der Weltöffentlichkeit möglichst gut zu präsentieren – so auch Russland während der 21. Fußball-Weltmeisterschaft, die vom 14. Juni - 15. Juli 2018 dort stattfindet. Auch innenpolitisch spielen diese Ereignisse eine wichtige Rolle für die Schaffung von nationaler Identität.
Gleichzeitig stellen die erforderlichen Baumaßnahmen in wirtschaftlich weniger prosperierenden Staaten eine große Belastung dar, unter der meist die ärmeren Teile der Bevölkerung besonders zu leiden haben. Ob die enormen Summen, die beispielsweise für den Bau großer Stadien und umliegender Infrastruktur investiert werden, volkswirtschaftlich sinnvoll investiert sind, ist umstritten. Nichtregierungsorganisationen prangern Umsiedlungen und die Ausbeutung von Arbeitskräften auf den Baustellen an.
Autoritäre Regierungen unterbinden durch repressive Maßnahmen die freie Meinungsäußerung, so dass diese und andere Probleme nicht öffentlich diskutiert werden können. Die FIFA als Veranstalter und ökonomischer Profiteur steht seit Jahren selbst massiv in der Kritik: Diese richtet sich vor allem gegen die grassierende Korruption der Funktionäre und die immer weiter fortschreitende Kommerzialisierung der WM-Turniere.
In unserer Tagung wollen wir die hier skizzierten Fragen aufgreifen: Wir diskutieren die Bedeutung und Auswirkung sportlicher Großereignisse für die austragenden Länder und die Rolle der FIFA.

Wir laden Sie herzlich ein!

Kooperation mit:
Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster

Referenten:
Prof. Dr. Norbert Kersting, Institut für Politikwissenschaft, Universität Münster
Prof. Dr. Henk Erik Meier, Professur für Sozialwissenschaften des Sports, Universität Münster
Prof. Dr. Jürgen Mittag, Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung & Jean Monnet-Lehrstuhl, Deutsche Sporthochschule Köln
Dietrich Schulze-Marmeling, Journalist und Autor, Altenberge
Beginn: Do, 17.05.2018 um 14:00 Uhr
Ende: Fr, 18.05.2018 bis 13:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 18-517
Tagungsleitung: Dr. Christian J. Müller
Sekretariat: Ingrid Grothues
Tagungsbeitrag: 70 € /erm 55 € (ÜN/DZ)
80 € /erm 65 € (ÜN/EZ)
45 € /erm 30 € (o. ÜN)