^
Sebastian Lanwer (privat)
Programm als PDF-Download

Der Nahost-Konflikt

Ursachen, Auswirkungen und Perspektiven

- Historische Ursachen und aktuelle Situation
- Bezüge zum Konflikt um Syrien
- Kann Deutschland zu einer Lösung beitragen?

Während die militärischen Kämpfe gegen die Nachbarstaaten schon länger zu einem Ende gekommen sind, dauert der Konflikt zwischen dem Staat Israel und den Palästinensern (mit
Höhepunkten in den „Intifaden“) ungebrochen an. Daran konnte weder der gescheiterte „Oslo-Prozess“ noch die so genannte Roadmap“, mit der Perspektive eines unabhängigen Staates Palästina bisher etwas ändern. Besonders umstritten ist der seit über zehn Jahren durch die israelische Regierung
forcierte „Abkopplungsplan“ mit dem Bau einer Sperranlage und jüdischen Siedlungen im Westjordanland. Wir blicken aus wissenschaftlicher Perspektive auf die Situation
im Nahen Osten und auf die Zusammenhänge zum Krieg in Syrien und beleuchten die mögliche Rolle deutscher Außenpolitik als Beitrag zum Frieden. Wir freuen uns, dass wir
in Dr. Margret Johannsen und Ruprecht Polenz dafür zwei herausragende Referenten gewinnen konnten.

Kooperation mit:
Fachhochschule für
öffentliche Verwaltung NRW - Institut für Polizei- und Kriminalwissenschaft, Münster

Referenten:
Dr. Margret Johannsen, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik, Universität Hamburg
Ruprecht Polenz, ehem. Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Münster
Dr. Bernhard Rinke, Zentrum für Demokratie- und Friedensforschung, Universität Osnabrück
Beginn: Mi, 07.06.2017 um 18:30 Uhr
Ende: Mi, 07.06.2017 bis 21:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 17-512
Tagungsleitung: Dr. Christian J. Müller
Sekretariat: Sekretariat
Tagungsbeitrag: 8 € /erm 4 € (o. ÜN)