^

Konstruktiv.Räumlich.Konkret.

Hans Christian Krass (Fotografie), Günter Malchow (Malerei)

16. September bis 17. Dezember 2018

In der Ausstellung werden zwei bildnerische Positionen gegenübergestellt, die auf den ersten Blick in der farblichen und rhythmischen Gestaltung eine Verwandtschaft des Sehens und Erlebens verbindet. Dabei waren weder Fotos und noch Malerei Vorgabe bzw. Anlass für das jeweils andere Werk - die Bilder und Fotos sind also völlig unabhängig voneinander entstanden.

Die zunächst vordergründige Verbindung löst sich bei differenzierter Betrachtung auf. Der Fotograf zeigt durch seine Art der Darstellung die reale Welt, die von Architekten entworfen wurde und interpretiert seine sachliche Wahrnehmung in diesem Zusammenhang. Die Fotos sind Abbilder. Der Maler hat seine ihm eigene existenzielle Anschauung und Reflexion in eine künstlerische Urheberschaft überführt. Die Bilder verweisen in ihrer Struktur auf komplexe Tiefenschichten der inneren Wirklichkeit und erlauben gleichwohl ein ´Flanieren auf Oberflächen´. Beide Positionen sind spannende Anregungen hinter die Fassaden zu schauen.

Eröffnung am Dienstag, 18. September 2018, 20 Uhr
in der Akademie Franz Hitze Haus

Referenten:
Reinhard Hübsch, Journalist, Berlin
Hans Christian Krass, Fotograf, Berlin
Günter Malchow, Künstler, Münster