^

Fairer der Handel nie war?

Über Macht und Ohnmacht von Verbraucher_innen

Wochenendtagung, 1. - 2. Dezember 2017
 

© Nicolas Villaume

Unter dem Titel "Fairer der Handel nie war? Über Macht und Ohnmacht von Verbraucher_innen hat am 1. und 2. Dezmber 2017 eine Fachtagung zum Fairen Handel stattgefunden. Durchgeführt wurde sie gemeinsam von der Akademie Franz Hitze Haus und dem Westdeutschen Förderkreis von Oikokredit.

Ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzten sich kritisch mit den Potentialen und Grenzen des Fairen Handels und mit dem "Siegeldschungel" auseinander. In Workshops wurde an Praxisbeispielen gezeigt, welche Herausforderungen die Kontrolle von Arbeits- und Umweltbedingungen in der Lieferkette darstellt.

Programm der Studientagung zum Download.

Folgende Präsentationen der Tagungsbeiträge stehen ebenfalls zum Download zur Verfügung:

Wann ist Handel fair und wie erkennt man das?
Friedel Hütz-Adams, Südwind-Institut, Bonn

Ohne Öko kein Fair
Friedrun Sachs, Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V., Gräfeling

Verantwortung oder Feigenblatt? Menschenrechte in der Wirtschaft
Prof. Dr. Alexander Lohner, Misereor, Aachen

Streitgespräch: Fairer Handel bringt ja doch nichts, oder...?
Caspar Dohmen, Wirtschaftskorrespondent und Autor, Berlin
Karthrin Hartmann,Autorin und Journalistin, München
Claudia Brück, Trainsfair Deutschland, Köln

In den Workshops vorgestellte Praxisbeispiele
Nager IT, Lieferkette
Quijote-Kaffee, Hamburg


Bitte vormerken:
Die nächste  Tagung in Kooperation mit Oikocredit findet vom 7. - 8. September 2018 in der Akademie Franz Hitze Haus statt.
Diese Tagung wird sich mit der Rolle von Genossenschaften im Wirtschaftssystem befassen.